Kostenloser Anruf:

07:30 bis 22:00 Uhr [Mo-Fr], 08:00 bis 18:00 Uhr [Sa-So]

  • Finden Sie aktuelle Aktionen,
    wie z.B.: Online-Adventskalender u.v.m.
  • Lesen Sie aktuelle News rund um
    date up training
  • Sehen Sie unsere Messetermine für das Jahr
  • Lesen Sie aktuelle und vergangene
    Pressemitteilungen
  • Sehen Sie sich unsere Videothek an
Sie erreichen date up auch telefonisch: 0800 88 11 88 9

Nachhaltigkeit am Arbeitsplatz

Büro-Alltag Tipps und Tricks

Nachhaltigkeit - ein vieldiskutiertes und sicherlich nicht erst seit Fridays for Futures wichtiges Thema. Auch durch die Coronapandemie ist das Thema Umwelt wieder stärker in den Fokus gerückt.
Gerade jetzt, wo sich Arbeitsplätze immer mehr in die heimischen vier Wände verlagern und die Mobilität sich sehr verändert, stellt sich natürlich die Frage: Wie kann ich selbst, auch wenn ich zu Hause arbeite, mehr auf Nachhaltigkeit und Umwelt achten?

Klimaverantwortung von Unternehmen und Mitarbeiter/innen geht Hand in Hand - klar. Aber selbst wenn dein Unternehmen noch nicht so weit ist, kannst du viele Dinge auch selbst schon ändern, ohne ein großes Team im Rücken haben zu müssen. Deswegen sind bei unseren Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Büro auch Anregungen dabei, die du ganz eigenverantwortlich umsetzen kannst.
Die Ideen beschränken sich übrigens nicht nur aufs Büro oder Homeoffice. Du kannst damit im gesamten Alltag ein kleines Stück dazu beitragen, die Welt wieder ein wenig grüner zu machen.

1. Setze auf Ökostrom

Ökostrom speist sich aus erneuerbaren Energien, wie Windkraft, Wasserkraft und Solarenergie. Wenn du auf konventionelle Energiequellen verzichtest, leistest du einen wichtigen Beitrag, um den ökologischen Fußabdruck deines Haushalts zu minimieren.
Tipp: Achte beim Anbieterwechsel genau darauf, ob nicht nur öko drauf steht, sondern auch drin ist. Der Begriff ist in Deutschland nicht geschützt und jeder Anbieter setzt unterschiedliche Maßstäbe.

2. Wechsle zu einer grünen Bank

Auch im Finanzbereich spielt Nachhaltigkeit eine Rolle. Nicht nur dein privates Konto kann bei einer nachhaltigen Bank sein. Auch für Unternehmen (Geschäftskunden), die ausschließen wollen, dass ihre Banken Geschäfte mit der Rüstungsindustrie machen und nicht in nachhaltige Projekte investieren, die der Umwelt zugute kommen. Es lohnt sich, bei jeder einzelnen Bank genau hinzuschauen, welche Maßstäbe sie in Sachen Ethik und Umweltschutz setzen, etwa ob sie einen Fokus auf soziale oder ökologische Zwecke legen.

Ein Ranking von Banken gibt es zum Beispiel im Fair Finance Guide.

3. Pflanze Bäume beim Surfen

Im Internet surfen und die Welt retten? Naja, nicht ganz. Aber wer beim Recherchieren im Netz auf Google verzichtet und stattdessen mit Ecosia sucht, hilft aktiv der Umwelt. Ecosia nennt sich selbst "Die Suchmaschine, die Bäume pflanzt". Die Suchanfragen hinter Ecosia werden mit erneuerbaren Energien ermöglicht. Die Werbeeinnahmen nutzt Ecosia dann zum Pflanzen von Bäumen. Ein weiterer Pluspunkt, der nicht nur eine Randnotiz sein sollte: Auch auf Datenschutz wird bei Ecosia Wert gelegt.
Tipp: Frag doch mal in deinem Unternehmen, ob Ecosia firmenweit für alle als Standardsuchmaschine eingerichtet werden kann.

4. Stille deinen Hunger und Durst mit Bio- und Fair-Trade-Produkten

Wo es möglich ist, setze auf regionale und saisonale Produkte, biologisch angebautes Obst und Gemüse und Fair-Trade-Bedingungen. Oft ist das natürlich eine Preisfrage, aber auch ab und zu Bioprodukte zu kaufen ist besser, als komplett darauf zu verzichten. Wie sieht es bei deinem Arbeitgeber aus? Auch hier kannst du dich dafür einsetzen, dass vermehrt auf ein nachhaltiges Obstangebot und zum Beispiel Fair-Trade-Kaffee gesetzt wird.

5. Finde einen umweltfreundlicheren Weg zur Arbeit

Das ist ein Tipp für alle, die nicht im Homeoffice arbeiten: Wer nicht fernab jeglicher Zivilisation wohnt und ein gut ausgebautes Nahverkehrsnetz hat, kann mit Bus und Bahn zur Arbeit kommen. Vielleicht bietet sich auch das Fahrrad an (oder du gehst zu Fuß) und du bringst gleich noch deinen Kreislauf in Schwung. Aufs Auto verzichten ist so gar keine Option? Bilde Fahrgemeinschaften oder prüfe, ob es in deiner Nähe Carsharing-Angebote gibt. Einige davon setzen auch auf Elektrofahrzeuge.

6. Think before you print

Dieser Satz ist dir bestimmt schon öfter in E-Mail-Signaturen über den Weg gelaufen. Die Botschaft ist simpel: Überlege dir wirklich, ob du diese E-Mail oder ein beliebiges Dokument ausdrucken musst. Falls ja: Beidseitige Drucke in Graustufen auf recyceltem Papier sind dein Freund. Damit sparst du teures Papier und Toner.
Bonuspunkte gibt es für alle, die den Komplettverzicht auf Papier durchziehen, etwa in einem papierlos organisierten Büro.

7. Überdenke dein Takeaway in der Mittagspause

Ja, es ist bequem, sich beim Chinesen um die Ecke leckeres Essen mitzunehmen. Aber bei den Verpackungsbergen vergeht einem manchmal der Appetit. Deswegen kannst du alternativ auch schauen, ob du selbst kochen und dir was ins Büro mitnehmen kannst. Wer auf sein Lieblings-Auswärts-Essen nicht verzichten will, probiert es vielleicht mit einem wiederverwendbaren Behältnis, das du dir befüllen lassen kannst.


Und was tun wir bei date up training für die Umwelt?

Natürlich wollen wir nicht nur Wasser predigen und dann Wein trinken. Deshalb achten auch wir zunehmend darauf, unsere Arbeit umweltfreundlicher zu gestalten.
Bisher haben wir Folgendes umgesetzt:

  • Wasser in Mehrwegflaschen aus Glas statt aus Plastik.
  • Pflanzen für ein besseres Raumklima.
  • Recyceltes Toilettenpapier.
  • Awareness fürs Stromsparen schaffen: Bildschirme, Drucker, Licht und Heizung sollen nach Feierabend ausgeschaltet werden.
  • Weniger Ausdrucke – mehr und mehr digitales Arbeiten.
  • Digitales Arbeiten soll zunehmend "sauber" sein: Die Hamburger Zentrale sowie die Standorte in Nürnberg, Stuttgart und Düsseldorf nutzen bereits Ökostrom.
  • Wir sind kontinuierlich dabei, nicht gelesene Zeitschriften abzubestellen – da man die Inhalte bei Bedarf auch online einsehen kann.
  • Wir retten gut erhaltene Aktenordner vor dem Datenmüll, um diese wiederzuverwenden.
  • Den Mitarbeiter/innen helfen wir beim Umstieg vom Auto auf den öffentlichen Nahverkehr mit einer Monatskarte vom HVV.

Der Weg zu umweltfreundlichem Arbeiten ist natürlich ein langer und es gibt bereits viele weitere Ideen, um unseren ökologischen Fußabdruck zu verringern. Zum Beispiel mit Bewegungsmeldern, um den Stromverbrauch zu reduzieren, konsequentere Mülltrennung, Bepflanzung der Dachterrasse und ein vollständig papierfreies Büro.
Deshalb steht das Thema Nachhaltigkeit bei uns fest auf der Agenda und wird kontinuierlich weiterentwickelt.

 

Zurück zum Blog

SAP Bildungspartner
Weiterbildung Hamburg e.V.
Telc
Cert EuropA
Bildungspartner DATEV
ECDL
LEXWARE
AZAV