Kostenloser Anruf:

07:30 bis 22:00 Uhr [Mo-Fr], 08:00 bis 18:00 Uhr [Sa-So]

  • Finden Sie aktuelle Aktionen,
    wie z.B.: Online-Adventskalender u.v.m.
  • Lesen Sie aktuelle News rund um
    date up training
  • Sehen Sie unsere Messetermine für das Jahr
  • Lesen Sie aktuelle und vergangene
    Pressemitteilungen
  • Sehen Sie sich unsere Videothek an
Sie erreichen date up auch telefonisch: 0800 88 11 88 9

Kennst du schon Bore-out?

Gesundheit Mentale Gesundheit

Burn-out ist in aller Munde, davon hat fast jeder schon gehört. Dauerhafter Stress bei der Arbeit, Zeit- und hoher Erwartungsdruck führen zu einem Zustand vollständiger Überlastung. Psychische und physische Symptome wie Depressionen, Schlafstörungen und Versagensängste treten auf. Dann lautet die Diagnose häufig: Burn-out.

Doch inzwischen macht sich auch ein anderes Phänomen in der Arbeitswelt bemerkbar, der Bore-out, das Gegenstück zum Burn-out. Langeweile und Unterforderung machen sich im Job breit. Was von außen betrachtet nach Jammern auf hohem Niveau klingt, kann sich zu einem ernsthaften Problem auswachsen. Genau wie der Burn-out macht sich ein Bore-out körperlich und psychisch bemerkbar machen, oft mit denselben Symptomen, und sollte deshalb genauso wenig unterschätzt werden wie sein besser bekannter Bruder.

Bore-out statt Burn-out

Einzelne Tage, an denen du dich bei der Arbeit langweilst und deshalb aus Mangel an Alternativen stundenlang Aktenordner sortierst, sind zwar todlangweilig, aber zum Glück kein Grund zur Beunruhigung. Problematisch wird es erst, wenn ein lang andauernder Zustand von Langeweile und Unterforderung im Job vorliegt und du dich regelmäßig in Scheinarbeit stürzen musst. Zu wenige oder unpassende Aufgaben und auch fehlende Anerkennung können die Auslöser sein.

Mit Coachings gegen "Langeweile"

Wir geben dir drei Coachings an die Hand, die weiterhelfen können. Spreche uns gerne an, wir beraten dich kostenlos. Alle Coachings können an unseren Standorten besucht werden, bei Bedarf auch als E-Coaching.

  1. Individuelles Job- & Karrierecoaching
    Zum individuellen Coaching
     
  2. Das konstruktive Gespräch
    Gespräche üben
     
  3. Kommunikationstraining
    Kommunikation stärken

Chronische Langeweile im Job ist nicht die einzige Ursache

Gerade in Unternehmen, in denen Tätigkeiten sich aufgrund der Digitalisierung verändern und neue Software mehr Aufgaben übernimmt, kann es zum Bore-out kommen. Aber ein Bore-out ist nicht nur der Mangel an ausreichender Arbeit. Zähe Routineaufgaben, die kaum fordern, können genauso problematisch sein. Eintönige Arbeiten, die wenig geistige Bewegung abverlangen, können so zu Unterforderung bei der Arbeit führen.

Symptome für einen Bore-out

Das Bore-out-Syndrom mit Faulheit gleichzusetzen, wäre ein Fehler. Mitarbeiter, die im Job zu wenig zu tun haben, sich damit aber wunderbar wohlfühlen und ihre Stunden einfach nur absitzen, gehören nicht dazu. Wer aber unter chronischer Unterforderung und Mangel an Aufgaben leidet und schließlich zunehmend körperlich und seelisch reagiert, kann vom Bore-out betroffen sein oder darauf zusteuern. Wie beim Burn-out können Schlafstörungen, Kopf- und Rückenschmerzen, Abgeschlagenheit, abnehmendes Selbstwertgefühl und stetig sinkende Motivation Anzeichen für einen Fall von Bore-out sprechen.

Hilfe mit einem betrieblichen Gesundheitsmanagement

Unterstütze deine Mitarbeiter oder Kollegen mit einem betrieblichen Gesundheitsmanagement. Alles, was es dazu zu wissen gibt und wie wir unterstützen können, ein gesünderes Leben zu führen, kannst du hier nachlesen: Wir bieten ein betriebliches Gesundheitsmanagement an.

Langeweile bei der Arbeit kann schwere Folgen haben

Wer dauerhaft im Job unterfordert ist, verliert irgendwann den Bezug zu seiner Arbeit und zweifelt an sich selbst. Das Selbstvertrauen schwindet, man traut sich selbst die einfachsten Tätigkeiten nicht mehr zu, fühlt sich zunehmend unnütz. Wird dann nicht rechtzeitig die Notbremse gezogen, kann unweigerlich ein Burn-out mit all seinen Konsequenzen folgen.

Um den Bore-out zu kompensieren, fangen manche Mitarbeiter an, sich anderweitig zu beschäftigen und surfen stundenlang privat im Firmennetz, bis endlich der Arbeitstag vorbei ist. Andere versuchen, ihre Aufgaben künstlich in die Länge zu ziehen, um möglichst beschäftigt zu wirken. Hinter diesem Verhalten kann auch die Angst stehen, seinen Arbeitsplatz zu verlieren, wenn das Problem erst einmal aufgefallen ist. Dann wird das Problem beim Vorgesetzten auch nicht angesprochen. Für den Mitarbeiter wird der Arbeitsalltag zur Qual und das Unternehmen selbst büßt immer stärker an Produktivität ein. Die Fehltage durch Krankheit steigen und das Gefühl von Demotivation kann sich auch auf den Rest der Kollegen auswirken.

Null Bock auf nix? Tabuthema Bore-out

Wer als Betroffener das Problem im Bekanntenkreis anspricht, bekommt vielleicht zu hören: „Luxusproblem!“ In unserer leistungsorientierten Gesellschaft sind Faulenzertum und mangelnder Einsatz verpönt. Stattdessen gehört es fast zum guten Ton über zu viel Arbeit und Stress zu klagen. Dabei geht es beim Bore-out gar nicht um Faulheit oder fehlende Disziplin, sondern um einen Mangel an (interessanten) Aufgaben und um den Verlust von Identifikation mit der eigenen Arbeit.

Was tun gegen Langeweile am Arbeitsplatz?

Prüfe, ob es zusätzliche Arbeitsbereiche im Unternehmen gibt, die du übernehmen könntest. Vielleicht gibt es ja einen Kollegen, der längerfristig Unterstützung braucht? Suche auch das Gespräch mit deinem Chef, um über dein Aufgabengebiet zu sprechen. Eine Veränderung im Unternehmen, zum Beispiel in Form einer internen Versetzung, kann eine Möglichkeit sein. Eine weitere Option ist eine Weiterbildung, um sich mit einem neuen Thema zu befassen und sich auf andere und neue Aufgaben vorzubereiten, unter Umständen auch bei einem anderen Arbeitgeber.

Wer unter starken Symptomen leidet, sollte seinen Hausarzt aufsuchen. Wie auch beim Burn-out kann ein Bore-out-Syndrom eine Krankschreibung erforderlich machen.

Hast du schon mit Langeweile oder Unterforderung im Job zu kämpfen gehabt? Was hast du unternommen?

Zurück zur Blogstartseite

Focus
SAP Bildungspartner
Telc
Bildungspartner DATEV
LEXWARE