Kostenloser Anruf:

07:30 bis 22:00 Uhr [Mo-Fr], 08:00 bis 18:00 Uhr [Sa-So]

Wir rufen Sie zurück!

Wenn Sie zurückgerufen werden möchten, hinterlassen Sie uns bitte Ihre Telefonnummer. Optional können Sie uns mitteilen, wann es Ihnen zeitlich passt, zurückgerufen zu werden. Wir rufen Sie schnellstmöglich zurück.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder, die wir für die Bearbeitung Ihrer Rückrufanfrage benötigen. Ohne diese Informationen können wir Sie nicht zurückrufen.
Wir verarbeiten Ihre angegebenen Daten nur zur Bearbeitung Ihrer Rückrufanfrage. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schreiben Sie uns eine Nachricht

Für eine E-Mail hinterlassen Sie uns bitte Ihren Namen, E-Mail und eine kurze Nachricht, worum es sich handelt. Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen, um das Anliegen zu klären.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder, die wir für die Bearbeitung Ihrer Nachricht oder Frage benötigen. Ohne diese Informationen können wir Ihre Nachricht oder Frage nicht bearbeiten.
Wir verarbeiten Ihre angegebenen Daten nur zur Bearbeitung Ihrer Anfrage. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vereinbaren Sie einen Termin

Wenn Sie einen kostenlosen Beratungstermin vereinbaren möchten, wählen Sie bitte einen Standort und Ihren Wunschtermin aus. Hinterlassen Sie uns anschließend Ihre E-Mail und Telefonnummer, damit wir uns schnellstmöglich bei Ihnen melden können.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder, die wir für die Bearbeitung Ihrer Terminanfrage benötigen. Ohne diese Informationen können wir Ihre Terminanfrage nicht bearbeiten.

Sie erreichen date up auch telefonisch: 0800 88 11 88 9

Bildungsblog: dein Blog für Bildung und Beruf

Willkommen auf unserem Bildungsblog. Hier findest du Themen rund um das Thema Bildung und Beruf. Brauchst du Tipps für Rückenübungen am Arbeitsplatz oder einfach Lifestyle-Hacks, dann bist du bei uns richtig. Wir bieten dir spannende Themen zu Bildungsmöglichkeiten, wie z.B. SAP KeyUser u.v.m.

Dein date up training-Team


14.02.2019

Was kostet mich eine Weiterbildung?

Weiterbildung

Dass du eine Weiterbildung machen willst, hast du dir fest vorgenommen und nun stehst du vor der Frage: Was muss ich zahlen für eine Weiterbildung?

Gleich vorweg: Darauf gibt es keine eindeutige Antwort. Es gibt zahlreiche Bildungsanbieter und so viele verschiedene Weiterbildungsangebote und –formen, dass die Preise nicht nur unterschiedlich sondern auch schwer vergleichbar sein können. Pauschale Preise zu nennen, ist daher nicht möglich, denn jeder Anbieter arbeitet mit unterschiedlichen Preismodellen.

Die gute Nachricht: Ganz oft musst du gar nicht alles aus eigener Tasche zahlen! Deshalb haben wir hier für dich eine Auswahl an Förderungsmöglichkeiten zusammengestellt. Im Folgenden erfährst du, wer für eine Weiterbildung bezahlt und wie du auch für eine berufliche Weiterbildung eine kleine Finanzspritze bekommen kannst.

Weiterbildung finanzieren bei Arbeitslosigkeit

Du bist arbeitslos, arbeitsuchend oder dir steht Arbeitslosigkeit bevor? Dann hast du gute Aussichten auf eine staatliche Förderung deiner Weiterbildung. Auch bei gesundheitlichen Einschränkungen, die dich daran hindern, deinen bisherigen Job auszuüben, kannst du auf bestimmte Fördertöpfe zurückgreifen.

Weiterbildung vom Arbeitsamt oder vom Jobcenter finanzieren lassen

Wenn du arbeitslos oder arbeitsuchend bist, kannst du bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter eine finanzielle Förderung für eine Weiterbildung beantragen. Die Aufgabe deines Arbeitsvermittlers ist es, dich schnellstmöglich wieder in Lohn und Brot zu bringen. Wenn dir dafür aber wichtige Kenntnisse fehlen, kann eine Weiterbildung dir helfen und deine Jobchancen erhöhen. Ob dir die Förderung gewährt wird, liegt allerdings immer im Ermessensspielraum deines Sachbearbeiters – es gibt also leider keine Garantie auf eine Förderung.
Wenn die Kostenübernahme abgesegnet ist, bekommst du einen Bildungsgutschein oder einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein ausgehändigt. Diesen kannst du dann bei einem Bildungsträger, der eine Zulassung für geförderte Kurse besitzt, einlösen.

Transfergesellschaft

Eine Weiterbildung kann auch über eine Transfergesellschaft laufen. Wenn du in einem größeren Konzern gearbeitet hast und viele Mitarbeiter gekündigt werden müssen, wird eine sogenannte Transfergesellschaft mit ins Boot geholt. Diese wird über eine öffentliche Ausschreibung gefunden und investiert dann in Weiterbildungen der gekündigten Mitarbeiter. So kannst du dich ohne eigene Kostenbeteiligung über eine Weiterbildung weiterqualifizieren und leichter wieder einen neuen Job finden.

Deutsche Rentenversicherung

Die Rentenversicherung kommt als Finanzierungshilfe in Frage, wenn du in deinem bisherigen Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten kannst. Die Rentenversicherung übernimmt dann die gesamten Kosten für eine Weiterbildung oder auch Umschulung.

Berufliche Weiterbildung finanzieren

Wenn du keinen Anspruch auf eine Förderung vom Arbeitsamt oder Jobcenter hast, gibt es noch andere Optionen. Als Berufstätiger kannst du zum Beispiel über deinen Arbeitgeber an Weiterbildungen teilnehmen. Du musst dann im Einzelfall mit deinem Arbeitgeber/Vorgesetzten klären, welche Weiterbildung möglich ist und was investiert werden kann. Wenn du dir eine Weiterbildung aussuchst, die zu deinem Fachbereich passt und auch dein Unternehmen voranbringt, dürftest du gute Chancen haben.

Außerdem kannst du für eine berufliche Weiterbildung oft auch einen Zuschuss bekommen. Welche Möglichkeiten dir offen stehen, listen wir hier auf:

Bildungszeit/Bildungsurlaub

Eine Möglichkeit ist Bildungsurlaub, in manchen Bundesländern Bildungszeit genannt. Es handelt sich dabei aber um ein ähnliches Modell. Je nachdem, wo du arbeitest, hast du unterschiedlich langen Anspruch auf Bildungsurlaub bzw. Bildungszeit. Für deine Kursgebühren musst du bei Bildungsurlaub zwar selbst aufkommen, aber zumindest dein Gehalt wird für die Weiterbildungszeit weitergezahlt. Die Kursgebühren kannst du später bei der Steuer absetzen.

Berufsförderungsdienst (BFD)

Wenn du Zeitsoldat bist, spart die Bundeswehr für dich während deiner aktiven Zeit Geld an. Die Höhe der Summe hängt von der Anzahl deiner Verpflichtungsjahre ab. Das angesparte Geld steht dir später zur Investition in eine Weiterbildung deiner Wahl zur Verfügung.

Bildungsprämie

Wenn du als berufstätige oder selbstständige Person für deine Weiterbildung die Bildungsprämie beantragst und alle nötigen Bedingungen erfüllst, hast du die Chance auf einen Zuschuss in Höhe von 50 % der Gesamtkosten des Kurses. Die Maximalsumme, die Vater Staat für deine Weiterbildung springen lässt, ist gedeckelt und liegt bei maximal 500 €. Finanziert wird die Bildungsprämie aus den Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF). Für die restlichen 50 % der Kursgebühren musst du selbst aufkommen.

Weiterbildungsbonus (Hamburg)

Arbeitnehmer kleiner und mittlerer Unternehmen, Geringqualifizierte, Existenzgründer und Aufstocker (unter anderem) können den Weiterbildungsbonus für eine beantragen. Je nach Modell werden dann bis zu 50 %, 75 % oder sogar auch 100 % der Kursgebühren bezuschusst. Genau wie bei der Bildungsprämie sind jeweils Maximalbeträge der Förderung festgelegt. Auch hier stammen die Fördermittel aus dem Europäischen Sozialfonds.

Eine Weiterbildung selbst zahlen

Es kann vorkommen, dass keine der Förderungsmöglichkeiten für dich möglich sind. Wenn dir die Weiterbildung aber am Herzen liegt und du dir für deine berufliche Zukunft davon viel versprichst, kann es durchaus sinnvoll sein, als Selbstzahler die Kosten eigenständig zu tragen. Der Preis kann je nach Art und Länge der Weiterbildung variieren. Manche Bildungsanbieter bieten Ratenzahlungen an, damit die Summe nicht gleich auf einen Schlag beglichen werden muss. Auch date up training gehört dazu. In der Regel wird bei uns vor Kursbeginn 1/3 der Weiterbildungskosten fällig, das nächste Drittel nach der Hälfte des Kurses und das letzte Drittel nach Ende der Weiterbildung. Bei anderen Bildungsanbietern kann es andere Regelungen geben. Informiere dich am besten direkt beim Weiterbildungsinstitut, welche Möglichkeiten zur Zahlung auf Raten du hast.

Weiterführende Links:

https://www.date-up.com/weiterbildungen/finanzierungsmoeglichkeiten/

https://www.weiterbildungsbonus.net/

https://www.bildungspraemie.info/

Welche Förderung passt in deinen Weiterbildungsplan oder hast du schon Erfahrungen mit Finanzierungsmöglichkeiten gemacht, die du teilen kannst? Lass es uns in einem Kommentar wissen.

Zurück zur Blogstartseite


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Top 3 der beliebtesten Beiträge

6 Tipps gegen Hitze: so bleibst du cool

Die Luft flirrt und sämtliche Temperaturrekorde werden geknackt –brütende Hitze im Sommer lädt zum Badevergnügen ein, aber sie fordert unseren Körpern...

6 Tipps gegen Hitze: so bleibst du cool

Sabbatical: deine Auszeit vom Job

So setzt du eine berufliche Auszeit in die Tat um. Raus aus dem Alltagstrott, rein ins Abenteuer! So stellt man sich ein Sabbatical vor. Wer ein...

Sabbatical: deine Auszeit vom Job

Kennst du schon Bore-out?

Burn-out ist in aller Munde, davon hat fast jeder schon gehört. Dauerhafter Stress bei der Arbeit, Zeit- und hoher Erwartungsdruck führen zu einem...

Kennst du schon Bore-out?

Archiv

SAP Bildungspartner Weiterbildung Hamburg e.V. Telc Cert EuropA Bildungspartner DATEV ECDL LEXWARE AZAV